Studentenwohnheim

Studentenwohnheim

Ein Studentenwohnheim ist ideal für all diejenigen, die sich entweder keine eigene Wohnung leisten können, oder die einfach den Zusammenhalt unter Studenten und gemeinsame Aktivitäten suchen.

In einem Wohnheim ist man nie alleine - es sei denn man legt besonderen Wert darauf. Ansonsten locken zahlreiche Möglichkeiten, sich mit anderen Studenten zu treffen, gemeinsam zu lernen oder die Freizeit zu genießen.

Meist gibt es verschiedene Zimmertypen, für verschiedene Bedürfnisse der Studenten. Neben Einzel- und Doppelzimmern gibt es auch oft Garconnieren (Zimmer mit einer kleinen Küchenzeile) und manchmal auch Wohnungen im Heim - für die man allerdings sehr oft lange warten muss, da sie natürlich besonders beliebt sind.

Je nach Unterkunftstyp bezahlt man mehr oder weniger für die Wohnmöglichkeit. In den meisten Studentenwohnheimen sind Strom, Internet, Wasser- und andere Nebenkosten bereits im Preis inbegriffen, weshalb man sich darum nicht mehr sorgen muss und zudem meist weniger zahlt.

Die Ausstattung in den Zimmern ist sehr unterschiedlich, ebenso wie die Zimmergröße. In manchen Studentenwohnheimen hat man kaum Platz für Bett und Schreibtisch; in anderen wiederum kann man sich nach Lust und Laune ausbreiten und den Luxus eines Balkons genießen.

Auf jeden Fall sollte der Student oder die Studentin sich vor dem Einzug informieren und am Besten ein Zimmer besichtigen und den/die Heimleiter/in ruhig alles fragen, was ihm oder ihr wichtig erscheint, sonst kann es zu bösen Überraschungen kommen.

In den meisten Studentenwohnheimen gibt es Einrichtungen, die für alle zugänglich sind: Zum Beispiel Gemeinschaftsküchen, Sport- und Musikräume, sowie Waschküchen.

Gemeinsames Kochen kann ungeheuer produktiv sein und fördert den Zusammenhalt unter Studenten; mitunter kann man auch durchs Kochen Freundschaften schließen.

Die Freizeit lässt sich sehr schön in den diversen Teamräumen (zB Musikraum) gestalten. Dabei kann man sich gleichzeitig entspannen und den Stress, den das Studium mitunter mit sich bringt, vergessen.

Besonders nett ist es, wenn das Studentenwohnheim gemeinsame Aktivitäten, wie zum Beispiel eine Volleyball- oder Fußballmannschaft, Laufgruppen oder Ausflüge, organisiert.

Für eine gute Atmosphäre ist auch ein Treffpunkt, den alle aufsuchen können, förderlich: Zum Beispiel ein Heimcafé oder Ähnliches, in dem beispielsweise einmal im Monat ein spezieller Abend unter einem besonderen Motto veranstaltet wird.

Ein Studentenwohnheim ist sicherlich nicht jedermanns Sache, doch für diejenigen, die sich für das Wohnen in einem Heim entscheiden bringt es sicherlich nur Vorteile und es wird bestimmt eine schöne Zeit voller positiver Erinnerungen.

Da Studenten bekanntlich meist eher 'knapp bei Kasse sind', ist es schon Luxus in einem Studentenwohnheim zu wohnen in welchem einer der Bewohner ein Auto besitzt. Das kann besonders praktisch bei größeren Einkäufen sein. Wer nicht das Glück hat spendable und gut betuchte Eltern zu haben, der muss schon einen Nebenjob annehmen um sich ein Auto leisten zu können. Da Studenten meist sich auch dann meist nur gebrauchte Autos kaufen können, sollten diese auch gut gepflegt werden. Beispielsweise eine neue Lackierung für das gebrauchte Auto ist dann schon zu teuer. Glück hat dann nur, wer einen guten Freund kennt, der sich mit dem Autolackieren auskennt und diese zu einem Freundschaftspreis übernimmt.

Jede Hochschule besitzt einen Campus und mag sie noch so klein sein, entsprechend verändert sich natürlich die Größe. Ein Campus in Deutschland ist allerdings in der Regel nicht so komplex, wie z. B. in Amerika. In Großstädten können Gebäude einer Universität in verschiedenen Stadtteilen liegen. Und auch die Wohnheime sind in der Regel in der ganzen Stadt verteilt. Natürlich versucht man auch in Deutschland den Studierenden entgegen zukommen, was die Kosten für Wohnungen anbelangt. Allerdings ist es gerade in beliebten Studentenstädten ein Problem, ein Zimmer in einem günstigen Wohnheim zu bekommen, da diese natürlich sehr begehrt sind. Die Zimmer in Wohnheimen werden häufig als Wohngemeinschaften mit einer Gemeinschaftsküche angeboten. Da ist es am besten seine Gerätschaften und das Essen mit Etiketten zu kennzeichnen, aufgrund von ständig wechselnden Mitbewohnern. Das Wohnen in einem Wohnheim bietet die Möglichkeit leichter mit neuen Leuten Kontakt zu bekommen und neue Leute kennenzulernen. Das Wohnen im Wohnheim hat seine Vor- und Nachteile.

Da Studenten ja bekanntlich meistens knapp bei Kasse sind, spielen die Nebenkosten des Studentenwohnheims für sie eine wichtige Rolle. Bereits jetzt schon sind die Kosten jedoch verhältnismäßig niedrig und durchaus akzeptabel. Manche Wohnheime haben sogar bereits Solar- bzw. Photovoltaikanlagen auf dem Dach befestigt um auch die Stromkosten für die Studenten weiter senken zu können. Wer als Studierender also nicht partout eine eigene Wohnung beziehen und lieber Geld sparen möchte, für den ist ein Studentenwohnheim genau das Richtige.

Weil die Geselligkeit im Studentenwohnheim nicht zu kurz kommen darf, sind gemeinsame Filmabende nach wie vor beliebt. Top Kinohits gibt es u. a. auh als blu ray Steelbook, bei denen nicht nur der Film, sondern auch dessen Verpackung überzeugt. Verpackt im Steelbook werden Blu Ray Discs so auch zu begehrten Sammlerobjekten. Außerdem sind sie durch die stabile Verpackung gut geschützt vor äußeren Einflüssen.