Studenten WG

Studenten WG

Eine Studenten WG ist eine gute und preisgünstige Alternative zu einem eigenen Appartement. Die Miete ist häufig günstiger und die Nebenkosten teilen sich auch noch auf die anderen Mitbewohner auf. Da es in vielen Studenten-Städten zwar Wohnheime gibt, die Plätze dort aber begehrt und deshalb schnell vergeben sind, bietet sich eine Studenten WG an, um dennoch nicht zu viel vom eigenen Budget auszugeben. Viele ausländische Studierende nutzen eine Studenten WG auch, um sich mit anderen auszutauschen und um für ihren Studienaufenthalt in Deutschland neue Erfahrungen zu sammeln. So sind viele Wohngemeinschaften belegt mit Menschen unterschiedlicher Nationalitäten und es ist spannend auf diese Weise andere Kulturen kennenzulernen. Die meisten Mieter einer WG teilen sich die Küche, das Bad und das Wohnzimmer und haben einen eigenen Raum für sich. Manchmal werden Duschen und WCs von Mietern auf jeder Etage geteilt. Zimmer ohne Dusche haben oft Waschgelegenheiten. Viele wissen zu schätzen, dass sie sich mit anderen austauschen können, die möglicherweise auch noch dieselbe Studienrichtung haben. So können sich alle miteinander unterhalten und haben - etwa in stressigen Lernphasen - trotzdem ihr eigenes Reich.

Damit Konflikte vermieden werden, ist gegenseitiger Respekt und Rücksicht natürlich ein wichtiger Bestandteil jeder Studenten WG. Wer unter der Woche gerne Partys feiert oder als Musikstudent öfter mal lautstark auf Instrumenten übt, sollte sich deshalb mit Gleichgesinnten zusammentun. Die Aufstellung eines Putzplans hilft dabei, dass jeder seinen Teil zum Haushalt beitragen kann. In einer Studenten WG ist es leicht, Leute zu treffen und neue Freundschaften zu schließen. Manche Zimmer in einer Studenten WG werden auch nicht auf Dauer angeboten, sondern nur, solange der Mitbewohner ein Auslandssemester macht. Deshalb sollte man sich genau erkundigen, für welchen Zeitraum das Zimmer angeboten wird. Zu den besten Möglichkeiten eine geeignete Studenten WG zu finden gehören Anzeigen, Foren im Internet den Foren oder die Angebote an den schwarzen Bretter der Uni.

Eine Wohngemeinschaft wird in den meisten Fällen aufgrund der finanziellen Vorteile gebildet. Da Studenten selten eine große Einnahmequelle haben können mit Hilfe einer WG enorme Kosten gespart werden. Selbst bei der Einrichtung der gemeinsam genutzten Räume kann gespart werden indem man regelmässig die Kleinanzeigen Angebote in der Zeitung liest. Häufig werden hier sogar voll funktionsfähige Geräte bei Selbstabholung verschenkt. Je nach Ansprüche ist es daher möglich während der Studienzeit kaum Ausgaben zu haben.

Es kommt selten vor, dass eine Studenten-WG gut betuchte Mitbewohner hat. Dies ist wohl auch der Grund weswegen Studenten lang nicht mehr soviel Wert auf Mode legen wie die Schüler auf Gymnasien oder Realschulen. Da Studenten meist auf eigenen Beinen stehen wollen, sind diese häufig auch gerne bereit teure Markeneinkäufe gegen den Kauf von schicker reduzierter Ware einzutauschen. Erst wer spürt wie hart man Geld verdienen muss, der überlegt sich bei teuren Anschaffungen gleich zweimal ob dies wirklich eine sinnvolle Investition ist.